Direkt zum Inhalt

untertagüberbau

12-29/10/2017

Marl

Im Festivalzentrum in der ehemaligen Hauptschule an der Kampstraße zeigt der österreichische Künstler Nikolaus Gansterer eine Dreikanal-Videoinstallation. Diese verbindet Elemente aus Trickfilm, Live-Zeichnung, Performance und Studioarbeit und macht die bestehende Architektur als Klangkörper und Bildfläche erfahrbar. Der sogartige Bildfluss erzeugt ein dynamisches Raumgefüge, das geformt von poetischen Wirkkräften die Grenzen zwischen Innen- und Außenwelt, zwischen Nacht und Tag, auflöst und tiefere Wahrnehmungsschichten freilegt. »untertagüberbau« ist gleichsam Modell wie Ruine, Un-Ort und Utopie.

NIKOLAUS GANSTERER

Der österreichische Künstler Nikolaus Gansterer beschäftigt sich in seiner künstlerischen Praxis mit der Beziehung zwischen Kunst und Wissenschaft. Dabei arbeitet er häufig mit Kartografien, in denen er kulturelle wie wissenschaftliche Netzwerke abbildet und untersucht, wie diese sich entfalten. Mit seinen Werken stellt er die kategorische Differenzierung zwischen Natur, Kunst und Wissenschaft in Frage und schafft fließende Übergänge.