Direkt zum Inhalt

Motor Vehicle Sundown (Event)

12/10/2017

Marl

Mit »Motor Vehicle Sundown ( Event )« schuf der amerikanische Fluxuskünstler George Brecht eine Partitur für Autos, die er seinem Mentor John Cage widmete. Dabei handelt es sich um eine Komposition aus Hupsignalen und Scheinwerfern, dem Öffnen und Schließen von Autotüren und dem orchestrierten Einsatz von Scheibenwischern und Autoradios. Alle Funktionen eines Autos werden dabei zu Instrumenten, die zusammen eine Sinfonie aus Alltagsgeräuschen und Lichtelementen erschaffen. Zur Eröffnung von URBAN LIGHTS RUHR wird das »Freiluftkonzert« zum Sonnenuntergang auf dem Creiler Platz aufgeführt.

INSZENIERUNG: CHRISTIANE HOLTSCHULTE

GEORGE BRECHT

Der amerikanische Fluxus-Künstler und gelernte Chemiker George Brecht (1926—2008) arbeitete, in der Tradition von Marcel Duchamp, vor allem mit Readymades, objets trouvés, und funktionierte diese um oder setzte sie in neue Kontexte. In der künstlerischen Konfrontation mit den scheinbar alltäglichen Gegenständen wandeln sich diese für den Betrachter, so Brechts Haltung, vom Objekt zum Ereignis (Event). Brecht gehörte zu den wichtigsten Avantgardekünstlern der 1960er-Jahre.

 

Foto: Juerg Gilgen (www.flickr.com/photos/130959448@N06/22900503576)