Direkt zum Inhalt

ACTOPOLIS

26/09 – 29/09/2015

Oberhausen

Startschuss für ein dreijähriges Projekt mit den Goethe-Instituten in Südosteuropa: ACTOPOLIS ist ein Aufruf zum Handeln und Mitgestalten neuer Möglichkeitsräume in der Stadt.

A

ACTOPOLIS ist ein Projekt des Goethe-Instituts und Urbane Künste Ruhr. Fragen nach der Zukunft des urbanen Lebens können nicht mehr allein lokal bewältigt werden. Deshalb versammelt ACTOPOLIS Künstler, Urbanisten, Aktivisten und Kuratoren aus sechs Städten Südosteuropas (Ankara/Mardin, Athen, Belgrad, Bukarest, Sarajevo, Zagreb) und Oberhausen.

K

Kunst im urbanen Raum wird als kollektive und quer zum Gewohnten verlaufende Praxis betrachtet. Alternative Gemeinschaften, Öffentlichkeiten und Plattformen eröffnen neue Möglichkeitsräume in und zwischen den Städten. Das Projekt schafft über drei Jahre ein transnationales Produktionslabor.

A

Aus einer länderübergreifenden Workshop-Phase in 2015 entstehen lokale künstlerische Stadtprojekte in 2016 und eine gemeinsame Wanderausstellung in 2017. ACTOPOLIS ist ein Aufruf zum Handeln und Mitgestalten des urbanen Lebens - im Ruhrgebiet wie in südosteuropäischen Ballungsräumen.

  • Konzept
  • Angelika Fitz
  • Künstlerische Leitung
  • Katja Aßmann, Angelika Fitz
  • Projektleitung
  • Juliane Stegner, Goethe-Institut Athen
  • Kuratoren
    • Zagreb: Ana Dana Beros
    • Ankara / Mardin: Pelin Tan
    • Athen: Elpida Karamba / Glykeria Stathopoulou
    • Belgrad: Boba Mirjana Stojadinovic
    • Bukarest: Stefan Gheniciulescu / Raluca Voinea
    • Oberhausen: Geheimagentur
    • Sarajevo: Danijela Dugandzic Zivanovic
  • Partner
    • Goethe-Institut
  • Koproduzenten
    • Goethe-Institut Ankara (Thomas Lier)
    • Goethe-Institut Belgrad (Matthias Müller-Wieferig)
    • Goethe-Institut Bukarest (Evelin Hust, Beate Köhler)
    • Goethe-Institut Sarajevo (Charlotte Hermelink)
    • Goethe-Institut Zagreb (Katrin Ostwald-Richter)
    • Theater Oberhausen (Peter Carp)